Ein lanista war Eigentümer einer Gladiatorentruppe, verschiedentlich wird er mit dem Öffnet internen Link im aktuellen Fenstersumma rudis, dem Kampfrichter von Gladiatorenkämpfen, verwechselt.

Quellen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenatus Consultum von Larino. 
Cicero, phil. XIII 19,40.
Juvenal, sat. III 29-40:

cedamus patria. vivant Artorius istic
et Catulus, maneant qui nigrum in candida vertunt,
quis facile est aedem conducere, flumina, portus,
siccandam eluviem, portandum ad busta cadaver,
et praebere caput domina venale sub hasta.
quondam hi cornicines et municipalis harenae
perpetui comites notaeque per oppida buccae
munera nunc edunt et, Öffnet internen Link im aktuellen Fensterverso pollice vulgus
cum iubet, occidunt populariter; inde reversi
conducunt foricas, et cur non omnia? cum sint
quales ex humili magna ad fastigia rerum
extollit quotiens voluit Fortuna iocari. 

„Verlassen wir also die Heimat. Hier mögen wohnen bleiben ein Artorius, ein Catulus, die Schwarz in Weiß verwandeln können, die mit Leichtigkeit die Reparatur von Tempeln, die Regulierung von Flüssen, den Ausbau von Häfen pachten können; die Kloakenreinigung übernehmen, Leichen zum Scheiterhaufen transportieren und bereit sind, öffentlich bankrott zu machen. Füher waren diese Menschen Hornbläser, die mit den Gladiatorenspielen von Ort zu Ort zogen, und wohlbekannte Backenbläser in den Provinzstädtchen; jetzt aber veranstalten sie selbst Spiele, und wenn der Pöbel es mit erhobenem Daumen befiehlt, lassen sie abschlachten, wen das Volk will. Hiervon zurückgekehrt pachten sie öffentliche Bedürfnisanstalten - warum schließlich nicht alles Mögliche? Sind sie doch von der Art, wie sie Fortuna, wenn sie zu scherzen beliebt, vom niedrigsten Stand zur Prominenz erhebt.” (Übers. nach H.C. Schnur)

SHA Hadrianus XVIII 8.

Darstellungen